fbpx

Was man in Venedig tun kann: 5 einzigartige Erlebnisse

Venedig ist eines des bekanntesten und beliebtesten Reiseziele Italiens: Der einzigartige Charme der Straßen, die sich in Kanäle verwandeln, und der eleganten Gebäude, die sich im Wasser spiegeln, zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an. Oft bleiben Besucher nur ein paar Stunden, aber wir empfehlen Ihnen, mindestens 3 Tage in Venedig zu verbringen, um Zeit zu haben, auch die weniger bekannten Ecken zu besichtigen. In einem Artikel alle Dinge zusammenzufassen, die es in der Hauptstadt Venetiens zu sehen gibt, ist definitiv zu kurz gegriffen, aber in Folge möchten wir Ihnen vorschlagen, was man in Venedig unternehmen kann: wir haben die 5 Erlebnisse ausgewählt, die unserer Meinung nach am besten geeignet sind, um eine der schönsten und faszinierendsten Städte der Welt zu verstehen und zu bewundern.

1.  Eine Gondelfahrt auf dem Grand Canal

Der erste Tipp, was man in Venedig unternehmen kann, kann nur eine Fahrt auf dem Canal Grande sein.

Dies ist ein unvergessliches Erlebnis: Venedig ist immer faszinierend, aber vom Wasser aus gesehen ist es eine ganz andere Geschichte.

Der Canal Grande durchquert die gesamte Stadt und teilt sie in zwei Hälften. Er ist 4 km lang, erreicht eine Breite von 70 Metern und ist an manchen Stellen bis zu 5 Meter tief: eine sehr wichtige Präsenz im Herzen der Stadt und ein Halt, den man bei einem touristischen Rundgang nicht verpassen sollte.

Wie wir schon sagten, ist eine Tour entlang des Canal Grande eine einzigartige Gelegenheit, die Paläste zu bewundern, die ihn überragen, und dabei ein anderes Gesicht Venedigs zu entdecken, das vielleicht das faszinierendste ist.

Es gibt viele Touren, die vom Bahnhof Santa Lucia abfahren und bis zum Markusplatz gehen, aber Sie können auch die vielen öffentlichen Wasserbusse nutzen.

Was-man-in-Venedig-tun-kann

2.  Einschiffen zu den nahegelegenen Inseln

Venedig ist ein Synonym für Kanäle und Inseln und aus diesem Grund schlagen wir vor, dass Sie Ihren Besuch nicht nur auf das Stadtzentrum konzentrieren.

Wenn Sie nämlich von den üblichen Routen abweichen, haben Sie die Möglichkeit, versteckte und unglaublich ruhige und einsame Ecken zu entdecken.

Wenn Sie etwas Zeit zur Verfügung haben, können Sie sich einen Tag gönnen, um die Inseln rund um Venedig zu erkunden: Murano, Burano und Torcello, zum Beispiel, sind eine schöner als die andere.

In Murano haben Sie die Möglichkeit, die Kunst der Glasbläserei kennenzulernen, in Burano die Kunst des Klöppelns, während Sie sich in Torcello in einer zeitlosen Ecke der Welt wiederfinden, wo das Leben langsam fließt und Lichtjahre von der Hektik des nahen Venedig entfernt ist.

burano

3.  Verlieren Sie sich im Gedränge des Markusplatzes

Bei einem Rundgang durch Venedig darf ein Halt nicht fehlen: der Markusplatz.

Diese riesige Freifläche, die sich mitten im Herzen der venezianischen Hauptstadt erhebt, ist sicherlich der von Touristen am meisten besuchte Ort der Stadt, aber auch einer der faszinierendsten.

Der Platz wird von der Markuskirche, dem Glockenturm und dem Dogenpalast überragt. Der verbleibende Umfang ist von einer Reihe von Gebäuden umgeben, die durch hohe Bögen gekennzeichnet sind, die heute in der ganzen Welt berühmt sind.

Unweit des Markusplatzes befindet sich ein weiteres berühmtes Wahrzeichen: die Seufzerbrücke, die Brücke, die den Dogenpalast mit den Gefängnissen verband.

venedig

4.   Entdecken Sie die lokale Gastronomie durch die Teilnahme an einer Essenstour

In Venedig kann man sehr gut essen und es gibt noch viele Lokale, die wie früher eine typische und authentische Küche anbieten: das sind die Bacari, kleine und lebendige Tavernen mit familiärer Atmosphäre.

Hier können Sie Sarde in saor, Baccalà mantecato und Mozzarella in carrozza probieren.

Die beste Zeit, um einen venezianischen Bacaro zu betreten, ist die Aperitif-Zeit, wenn Sie bei einem Spritz oder einer Ombra (kleine Gläser mit lokalem Wein) mit den vielen Einheimischen plaudern können, die sich hier jeden Tag versammeln, um ein paar Minuten der Freizeit nach dem Arbeitstag zu genießen.

Das ist einer der Gründe, warum es sich lohnt, an unserer Gastro-Tour durch Venedig teilzunehmen: Unsere gastronomischen Touren durch die venezianische Hauptstadt werden genau deshalb organisiert, um Ihnen einen Einblick in das Alltagsleben einer Stadt zu geben, die als zu touristisch und oft nicht sehr authentisch gilt. Wenn Sie an unserer gastronomischen Tour in Venedig teilnehmen, nehmen wir Sie mit auf eine Entdeckungsreise durch das Cannaregio-Viertel. Zwischen einem Bacaro und dem anderen erzählen wir Ihnen seine Geschichte und Kuriositäten und zeigen Ihnen seine charakteristischsten und charmantesten Ecken. Sie werden die Gelegenheit haben, ein anderes Venedig zu bewundern, authentischer und versteckter, und in der Zwischenzeit werden Sie einige der leckersten lokalen Köstlichkeiten probieren.

5.   Lassen Sie sich von Venedig bei Einbruch der Dunkelheit verzaubern

Schließlich darf unter den Vorschlägen, was man in der Hauptstadt Venetiens unternehmen kann, der Rat nicht fehlen, Venedig bei Nacht zu genießen. Tatsächlich verändert die Stadt ihr Aussehen, wenn die Sonne untergeht, und verwandelt sich in einen noch faszinierenderen, romantischen und manchmal geheimnisvollen Ort.

Sie können durch seine Straßen schlendern oder eine Gondelfahrt machen: was auch immer Sie wählen, Sie werden sicher nichts falsch machen. Venedig im Dunkeln leuchtet mit den tausenden Lichtern der Gebäude, die sich im Wasser spiegeln und lässt den staunenden Touristen atemlos zurück. Warten Sie, bis die täglichen Besucher die Stadt verlassen und beginnen Sie dann Ihren Spaziergang zwischen Schatten und Stille.

 

Wir hoffen, dass unsere Vorschläge, was man in Venedig unternehmen kann, für Sie nützlich sind und wir freuen uns darauf, Sie zu treffen, um die vielen Köstlichkeiten der venezianischen Küche zu probieren!

Was-man-in-Venedig-tun-kann
SHARE
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
SELENE

SELENE

Nach ihrem Abschluss in Literatur und Kommunikations- und Medienkultur liebt sie sowohl das Schreiben als auch das Erzählen von Geschichten. Ihre erste Reise machte sie mit zweieinhalb Monaten und hat seitdem keine Pause gemacht. Jede ihrer Reisen wird natürlich von weiteren Verkostungen der lokalen Küche begleitet! Heute schreibt sie darüber und mehr in ihrem Blog "Viaggi che Mangi" und inzwischen schreibt sie auch für andere Portale.

SHARE
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

ÜBER UNS

Wir haben erstaunliche Essenstouren und Kocherlebnisse geschaffen, die Ihnen zeigen, wie und was die Einheimischen gerne essen. Typische Gerichte, die in verschiedenen Restaurants serviert werden, präsentieren Ihnen die lokale Esskultur!

FOLLOW US

VERWANDTE ARTIKEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Open chat