fbpx

Der Rabatòn: Rezept und Kuriositäten

Die „Rabatòn“ sind ein typischer erster Gang aus der Region Alessandria, ein Gericht, dessen Konsistenz etwas an Gnocchi erinnert, dessen Hauptzutaten jedoch Ricotta, Eier, Rüben, Parmesan und Semmelbrösel sind.

 

Es ist daher ein eher bescheidenes Gericht mit antikem Ursprüngen. Es wird überliefert, dass zur Zeit der Frühlingstranshumanz die piemontesischen Hirten in den Dörfern von Fraschetta (Name der Ebene zwischen Alessandria und Tortona) Halt machten um das Vieh weiden zu lassen, um danach in die Berge zurückzukehren, nachdem sie den Winter im verbracht hatten.

Hier tauschten sie das, was sie hatten (Hüttenkäse, Wildkräuter usw.), gegen Brot für die lange Reise ein.

 

Die einheimischen Frauen begannen dann, ein Gericht, die sogenannten Rabatons, zuzubereiten, indem sie die Produkte der Hirten mit Eiern, trockenem Brot, gewürztem Käse und Wildkräutern kombinierten, um alles schmackhafter zu machen. Diese Fleischbällchen wurden dann in der Brühe oder überbacken im Ofen gekocht.

Wildkräuter werden heute nicht mehr verwendet, aber Rüben und Spinat sind noch ein fester Bestandteil des Rezeptes. Heutzutage wird es gekocht und überbacken gegessen und kann ausschließlich in lokalen Delikatessengeschäften und Restaurants genossen werden.

Der Name scheint vom piemontesischen Begriff „Rabatà“ oder „Brötchen“ abgeleitet zu sein und bezieht sich auf die Bewegung, mit der diese traditionellen Fleischbällchen mit einer länglichen Form hergestellt werden.

Seit dem Jahr 1981, gibt es an jedem ersten Septemberwochenende einen wichtigen Termin, das jährliche Dorffest, das diesen köstlichen Knödeln gewidmet ist und viele Menschen anzieht (Im Jahr 2015 wurden insgesamt 25.000 Portionen davon serviert!).

rabatòn rezept

 

Rabatòn Rezept

Hier finden Sie das Rezept von sapu.ri mit zwei Versionen dieses Gerichts: eine traditionelle (überbacken mit Butter und Salbei) und eine sizilianische (überbacken mit Bechamel).

 

Zutaten

(für circa 20 Rabaton)

  • 600 g Mangold oder Spinat
  • 250 g frischer Ricotta
  • 70 g geriebener Parmesan
  • 1 Ei
  • 4 Esslöffel Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss nach Belieben
  • Mehl nach Belieben
  • Gemüsebrühe

 

Zum Anmachen

(Version mit Butter und Salbei)

  • 80 g Butter
  • 6 Salbeiblätter
  • 30 g Parmesan
  • 2 Esslöffel Semmelbrösel

 

Zum Anmachen

(Version mit Bechamelsauce)

  • 50 gr Butter
  • 50gr Mehl
  • 500 ml Milch
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss nach Geschmack
  • 30 g Parmesan
  • 2 Esslöffel Semmelbrösel

 

Zubereitung

Den Mangold oder den Spinat sehr gut kochen und auspressen und dann fein hacken.

Den Ricotta gründlich abtropfen lassen und mit einer Gabel zusammen mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss verarbeiten.

Wir fügen das Ei, den Parmesan und schließlich den Spinat hinzu.

Fügen Sie die Semmelbrösel nach und nach hinzu, bis Sie eine feuchte, aber kompakte Mischung erhalten.

Machen Sie große Gnocchi und geben Sie sie ins Mehl.

Bereiten Sie Gemüsebrühe vor oder kochen Sie einfach etwas Wasser mit Salz.

Dann kochen Sie die Rabatons alle auf einmal, bis sie an der Oberfläche schwimmen, es wird ungefähr 1-2 Minuten dauern.

Fahren wir nun mit dem Gratin fort.

 

Traditionelle Version

Nach dem Kochen die Rabatons auf eine gefettete Auflaufform legen und mit Semmelbröseln bestreuen. Die Butter mit dem Salbei bei schwacher Hitze schmelzen und dann über die Gnocchi gießen.

Dann mit Parmesan und Semmelbröseln bestreuen und im Ofen bei 180 Grad ca. 15 Minuten gratinieren.

 

Sizilianische Version

Wir bereiten die Bechamelsauce vor, indem wir die Butter bei schwacher Hitze schmelzen.

Schalten Sie den Herd aus und fügen Sie das Mehl hinzu. Mischen Sie es gut mit einem Schneebesen, um die Bildung von Klumpen zu vermeiden. Stellen Sie die Pfanne wieder auf niedrige Flamme und rühren Sie, bis die Mischung goldbraun ist.

Gießen Sie die Milch langsam hinein und rühren Sie weiter, um die Mehlschwitze (bestehend aus Butter und Mehl) gründlich zu zergehen zu lassen.

Dann eine Prise Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzufügen.

5-6 Minuten kochen lassen, dabei ständig umrühren, bis sich die Mischung zu verdicken beginnt, dann kurz aufkochen. Das Bechamel ist fertig!

Giessen Sie eine Schicht über den Boden der Auflaufform, legen Sie die zuvor gekochten Rabatons hinein und bedecken Sie sie mit dem Rest der Bechamel. Mit Parmesan und Semmelbröseln bestreuen und ca. 15 Minuten bei 180 Grad in den Ofen stellen.

 

Fertig!

Ihre Rabaton sind nun zum Essen bereit!!

Guten Appetit!

Wenn Sie mehr traditionelle Rezepte entdecken möchten, besuchen Sie unseren Blog. Reisen Sie in nächster Zeit nach Turin? Dann nehmen Sie an einer unserer Turin-Gastro-Tour teil, um die traditionelle Küche zu entdecken!

SHARE
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
GIORGIA

GIORGIA

Giorgia ist in Genua geboren und aufgewachsen. Sie ist leidenschaftlich an allem interessiert, was mit ihrer schönen Stadt und ihrer traditionellen Küche zu tun hat. Sie hat einen Abschluss in Fremdsprachen für internationale Zusammenarbeit und liebt es, zu reisen, neue Kulturen kennen zu lernen und andere Gerichte zu erleben!

SHARE
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

ÜBER UNS

Wir haben erstaunliche Essenstouren und Kocherlebnisse geschaffen, die Ihnen zeigen, wie und was die Einheimischen gerne essen. Typische Gerichte, die in verschiedenen Restaurants serviert werden, präsentieren Ihnen die lokale Esskultur!

FOLLOW US

LETZTE BEITRAGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.