fbpx

Die “Neapolitanische Klemme”

Die sogenannten Graffe Napoletane sind eine der Säulen des neapolitanischen Streetfoods und eines der beliebtesten Desserts der neapolitanischen Küche. Sie wurden früher hauptsächlich in der Karnevalszeit zubereitet, aber heutzutage werden sie täglich genossen und sind in jeder Ecke der Stadt leicht zu finden

Der Ursprung der neapolitanischen Klemmen mit der gegenwärtigen Zubereitung, in der auch Kartoffeln verwendet werden, geht auf das Jahr 1830 zurück, und fand kurz nach der Geburt der berühmten Zeppole von San Giuseppe statt, eines typischen Desserts für den Vatertag.

Obwohl dieses Dessert ein wichtiger Bestandteil der kampanischen Küche ist, scheint der Ursprung österreichisch-deutsch zu sein. Der Name leitet sich tatsächlich von „Krapfen“ ab und die Geschichte besagt, dass dieser Name auf „Cecilia Krapf“ zurückzuführen ist, eine Wiener Konditorin, die im 17. Jahrhundert das Rezept für das berühmte Dessert erfand, das dann dank der österreichischen Herrschaft im 18. Jahrhundert nach Italien kam.

neapolitanische-klemme

 

Rezept für die neapolitanische Klemmen

Hier ist das Rezept für die neapolitanische Grundnahrungsmittel von gacher_land

 

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 450 g Kartoffel
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Eine Prise Salz
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Würfel Bierhefe in Milch aufgelöst

 

Zubereitung

Kochen Sie die Kartoffeln und zerdrücken Sie sie. Fügen Sie die Eier, Butter, Zucker und eine Prise Salz hinzu und fügen Sie schließlich die zuvor in der Milch gelöste Hefe hinzu. Beginnen Sie nach und nach mit dem Kneten und Hinzufügen des Mehls, bis Sie eine Konsistenz erhalten, mit der Sie den Teig auf eine Arbeitsfläche übertragen und mit den Händen bearbeiten können. Sobald Sie dies gemacht haben, teilen Sie den Teig in viele Stücke und bearbeiten Sie sie, bis Sie viele salamiförmige Rollen erhalten. Dann schließen Sie diese zu Ringen und lassen Sie sie für 1 Stunde aufgehen. Nach Ablauf der Zeit können Sie die Klammern in reichlich Öl braten oder alternativ in einem Heißluftofen bei 180 Grad kochen.

Buon appetito!

 

Suchen Sie nach weiteren interessanten Artikeln und Rezepten über traditionelle regionale Gerichte? Klicken Sie hier!

SHARE
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
GIORGIA

GIORGIA

Giorgia ist in Genua geboren und aufgewachsen. Sie ist leidenschaftlich an allem interessiert, was mit ihrer schönen Stadt und ihrer traditionellen Küche zu tun hat. Sie hat einen Abschluss in Fremdsprachen für internationale Zusammenarbeit und liebt es, zu reisen, neue Kulturen kennen zu lernen und andere Gerichte zu erleben!

SHARE
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

ÜBER UNS

Wir haben erstaunliche Essenstouren und Kocherlebnisse geschaffen, die Ihnen zeigen, wie und was die Einheimischen gerne essen. Typische Gerichte, die in verschiedenen Restaurants serviert werden, präsentieren Ihnen die lokale Esskultur!

FOLLOW US

LETZTE BEITRAGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.