fbpx

Der Aperitif in Mailand: Geschichte und Tradition

Seit Hippokrates im fünften Jahrhundert v. Chr. begann, seinen an Appetitlosigkeit leidenden Patienten Vinum hippocraticum, ein auf Wein und Kräutern basierendes Getränk seiner eigenen Erfindung, zu verschreiben, sind viele Jahre vergangen, aber das Prinzip des Aperitifs hat sich nicht geändert. Im Lateinischen bedeutet Aperitivus „etwas, das sich öffnet“, und gerade um den Magen zu öffnen und den Appetit anzuregen, wurden im antiken Rom die aromatisierten Weine mit bitterem Geschmack serviert. Auch heute noch haben die vor dem Abendessen genossenen Getränke einen vorwiegend bitteren Nachgeschmack… Sie werden wohl ahnen, dass dies kein Zufall ist!

Der echte Aperitif, löste sich 1786 in Turin völlig von der seiner heilenden Anwendung und wurde zu einer echten Essgewohnheit dank Antonio Benedetto Carpano. Der Besitzer eines kleinen Geschäfts auf der Piazza Castello begann, einen aromatischen Wein herzustellen, der als Aperitif der Spitzenklasse berühmt wurde: Wermut! Von diesem Moment an verbreitete sich der Brauch in ganz Italien und diese neue Mode der Liköre wurde sogar im nahe gelegenen Mailand erfolgreich. In der Hauptstadt der Lombardei erfand Ausano Ramazzotti, angeregt vom Vorbild  des Herrn Carpano, ein Likörgetränk mit 33 Kräutern, während in der Gegend von Novara Gaspare Campari einen alkoholischen Aufguss schuf, dessen Rezept nie verraten wurde!

Zwischen lokalen Erfindungen und überseeischen Einflüssen gebar die Tradition des Aperitifs und verankerte sich immer mehr in Mailand, bis sie zu einem echten gesellschaftlichen Phänomen wurde!

 

Mailand und seine Getränke

Die lombardische Hauptstadt ist eine Stadt, die „jeden Morgen neu geboren wird und wie ein Herz schlägt; Mailand ist positiv, optimistisch, effizient; Mailand soll leben, träumen und genießen“.

Dies war 1985 der Werbeslogan von Amaro Ramazzotti, der mit dem Satz „Milano da bere“ (Mailand zum Trinken) endete.

Ein paar Jahre später wurde dieser Satz dem großen Skandal von Tangentopoli verbunden, aber bevor dies geschah, war er gleichbedeutend mit einer Atmosphäre des allgemeinen Wohlbefindens. Das waren die Jahre, in denen alles möglich schien und sich junge Menschen aus den neuen Gesellschaftsschichten nach einem langen Arbeitstag in Bars trafen, um Erdnüsse zu knabbern und an Cocktails zu nippen.

Der Mythos des Aperitifs wurde immer stärker.

Aperitif oder Happy Hour?

In den letzen 20 Jahren wurde Mailand dann zur eigentlichen Hauptstadt des Aperitifs in Italien.

In jenen Jahren kam die Happy Hour in Mode.

Während in den Bars des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten dieser Ausdruck ein Zeitfenster angab, in dem Cocktails zu einem ermäßigten Preis angeboten wurden, wurde es in Italien bald zu dem, was wir heute auch „Apericena“ nennen.

Die Mailänder Bars begannen, Cocktails zu Festpreisen anzubieten, die auch freien Zugang zu einem unbegrenzten Buffet ermöglichten.

Zu dem Getränk gibt es nicht mehr nur Erdnüsse, Pommes Frites und Oliven, sondern auch Toast, Sandwiches, Pizzas, kleine Portionen Pasta, Aufschnitt, Käse und noch vieles mehr.

Was ein cleverer Marketing-Gag war, der die Leute dazu verleitete, länger in der Bar zu bleiben und mehr Getränke zu bestellen, wurde schließlich zu einer unverzichtbaren Gewohnheit.

So wurde aus einem Aperitif ein richtiges Abendessen!

Die Orte des Aperitivo in Mailand

Nachdem Sie nun seine Geschichte erfahren haben, wird es Sie sicher interessieren, wo man in Mailand einen Aperitif einnehmen kann, der diesen Namen auch verdient. Hier einige Ratschläge.

Domplatz

Das Herz von Mailand ist auch einer der besten Orte für einen Aperitif mit einem Hauch von Glamour: Auf einer eleganten Dachterrasse einen Cocktail zu schlürfen und die herrliche Aussicht auf den Dom und seinen Platz zu genießen, ist eine luxuriöse Angelegenheit.

duomo milano

Navigli

Die Navigli sind die berühmteste Gegend für Mailänder Aperitive und diesi st auch die Gegend, die wir von Do Eat Better Experience ausgewählt haben, um eine unserer genussvollsten Ess- und Weintouren zu organisieren.

Unter den vielen Bars und der von den Kanälen inspirierten Romantik wird Sie ein lokaler Experte begleiten, um Ihnen die Tradition zwischen einem Glas Wein, einem Cocktail und einer Reihe von ausgezeichneten Snacks nahe zu bringen.

Eine Tour, die dem Aperitif in Mailand gewidmet ist, kann nur in dem Viertel des Nachtlebens par excellence stattfinden!

Sind Sie neugierig geworden? Wir warten auf Sie.

naviglio grande milano

Città Studi

Heute ist der Aperitif in der Gegend der Città Studi zwanglos und informell, aber vergessen Sie nicht, dass sich genau hier einer der historischen Orte befindet, die mit der Mailänder Tradition verbunden sind: die Bar Basso. Der Tradition nach ist dies der Ort, an dem der Negroni Sbagliato erfunden wurde.

Corso Sempione

Zwischen dem Corso Sempione und dem angrenzenden Park finden Sie einige der lebhaftesten Orte, an denen Sie für einen Aperitif anhalten können. Im Sommer ist der Park die Heimat vieler interessanter und nicht zu verpassender Veranstaltungen!

Brera

Brera ist ein Synonym für eine modernen Atmosphäre: Hier finden Sie Chic und ein Vintage, Romantik und Intellektualität. In der Via Brera 32 befindet sich ein weiterer historischer Club von Mailand, der Jamaica, ein Treffpunkt für Künstler und Intellektuelle. Seine Geschichte begann 1911 und dauert bis heute an.

Was man für den Aperitivo in Mailand bestellen kann

Da Sie nun wissen, wo Sie hingehen müssen, hier ein paar Ratschläge, was Sie bei einem Aperitif in Mailand bestellen sollten.

  • Sanbitter oder Crodino für einen alkoholfreien Aperitif;
  • Campari oder Aperol Soda für etwas Leichtes;
  • Prosecco für ein Glas Sekt;
  • Martini, vielleicht trocken, begleitet von einer grünen Olive… sehr im James Bond Stil;
  • Negroni für einen starken, mit der Tradition verbundenen Cocktail;
  • Negroni sbagliato – im reinen Mailänder Geist;
  • Spritz, ein venezianisches Getränk, das heute in der lombardischen Hauptstadt berühmt ist.

 

aperol spritz

Wie Sie sicher verstanden haben, können Sie die lombardische Hauptstadt nicht besuchen, ohne einen der herzlichsten Momente des Tages zu erleben: der Aperitif in Mailand gehört zur Tradition! Also, Prost!

SHARE
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
SELENE

SELENE

Nach ihrem Abschluss in Literatur und Kommunikations- und Medienkultur liebt sie sowohl das Schreiben als auch das Erzählen von Geschichten. Ihre erste Reise machte sie mit zweieinhalb Monaten und hat seitdem keine Pause gemacht. Jede ihrer Reisen wird natürlich von weiteren Verkostungen der lokalen Küche begleitet! Heute schreibt sie darüber und mehr in ihrem Blog "Viaggi che Mangi" und inzwischen schreibt sie auch für andere Portale.

SHARE
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

ÜBER UNS

Wir haben erstaunliche Essenstouren und Kocherlebnisse geschaffen, die Ihnen zeigen, wie und was die Einheimischen gerne essen. Typische Gerichte, die in verschiedenen Restaurants serviert werden, präsentieren Ihnen die lokale Esskultur!

FOLLOW US

LETZTE BEITRAGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.